STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- Perform a PLAY -- 086 (Prayer prohibited 4)

This page in: -- Arabic? -- Aymara -- Azeri -- Bengali? -- Bulgarian -- Cebuano -- Chinese -- English -- Farsi? -- French -- GERMAN -- Guarani -- Hebrew? -- Hindi -- Indonesian -- Italian -- Korean -- Kyrgyz -- Malayalam? -- Portuguese -- Quechua? -- Romanian? -- Russian -- Serbian? -- Spanish-AM -- Spanish-ES -- Tamil -- Turkish -- Urdu? -- Uzbek

Previous Piece -- Next Piece

THEATERSTÜCKE -- spiele sie anderen Kindern vor!
Theaterstücke zur Aufführung für Kinder

86. Beten verboten 4


Die Minister des Königs wollten Daniel umbringen.

1. Minister: "Habt ihr das Neueste schon gehört?"

2. Minister: "Natürlich! Daniel soll zweithöchster Mann im Volk werden. Wir müssen eine Anklage gegen ihn finden."

1. Minister: "Das wird nicht so leicht sein."

2. Minister: "Wie wäre es mit seiner Religion? Jeden Tag betet er dreimal zu seinem Gott. Wir legen dem König einen Gesetzentwurf vor und dann ..."

Warum eigentlich? Daniel hatte ihnen doch nichts getan. Gott hatte ihn bis in die höchsten Staatsämter gebracht. Und das war es, was die anderen ärgerte. Sie waren neidisch.

1. Minister: "Auf, schnell zum König. Er muss nur noch unterschreiben."

2. Minister: "König Darius, alle Fürsten haben gedacht, der König soll ein neues Gesetz erlassen, das so lautet: Jeder, der in den nächsten 30 Tagen etwas von Menschen oder Gott erbittet, außer von dir, dem König, der soll in die Löwengrube geworfen werden. Lass dieses Gesetz bekanntmachen, niemand darf es ändern."

Der König durchschaute sie nicht und setzte sein Siegel darunter. Aber in Daniels Leben hatte Gott immer noch den ersten Platz, daran änderte auch das Gesetz nichts! Als er betete wurde er von seinen Feinden beobachtet.

1. Minister: "König Darius, du hast doch ein Gesetz erlassen, nach dem keiner etwas von einem Gott erbitten darf."

König: "Ja, das stimmt."

2. Minister: "Daniel betet dreimal am Tag zu seinem Gott. Wir haben es genau gesehen. Löwenfutter werden wir aus ihm machen."

König: "Daniel?"

Der König liebte Daniel und wollte ihn verschonen. Aber Gesetz war Gesetz.

König: "Daniel, dein Gott helfe dir."

Und dann wurde Daniel in die Löwengrube geworfen.

In dieser Nacht konnte der König nicht schlafen. Am Morgen eilte er zur Löwengrube.

König: "Daniel, hat dich dein Gott errettet?"

Daniel: "Der König lebe ewig. Mein Gott hat einen Engel geschickt, der hat den Löwen den Rachen zugehalten."

Der König freute sich, dass Daniel noch lebte und ließ ihn herausziehen. Daniel hatte keine Verletzung und keinen Kratzer. Das ist ein Wunder Gottes!

Daniel wurde geehrt und seine Feinde von den Löwen zerrissen.

König: "In meinem ganzen Königreich soll der Gott des Daniel angerufen werden. Er rettet und hilft. Er ist der lebendige Gott der immer bleibt."

Daniels Glaube hatte große Auswirkungen.

Der lebendige Gott wird auch dein Vertrauen belohnen.


Personen: Erzähler, zwei Minister, König, Daniel

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on February 13, 2018, at 09:32 AM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)