STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- Perform a PLAY -- 108 (Bela’s Bible)

This page in: -- Arabic? -- Aymara -- Azeri -- Bengali? -- Bulgarian -- Cebuano -- Chinese -- English -- Farsi? -- French -- GERMAN -- Guarani -- Hebrew? -- Hindi -- Indonesian -- Italian -- Korean -- Kyrgyz -- Malayalam? -- Portuguese -- Quechua? -- Romanian? -- Russian -- Serbian? -- Spanish-AM -- Spanish-ES -- Tamil -- Turkish -- Urdu? -- Uzbek

Previous Piece -- Next Piece

THEATERSTÜCKE -- spiele sie anderen Kindern vor!
Theaterstücke zur Aufführung für Kinder

108. Belas Bibel


Der Zigeunerwagen holperte über die Landstraße. Kinder winkten.

Bela: "Papa, ich möchte einmal bei einem Bauern arbeiten."

Vater: "Das wird dir bald langweilig werden."

Mutter: "Bela und arbeiten. Dass ich nicht lache."

Dass ihm die Eltern das nicht zutrauten, ärgerte Bela. Im nächsten Dorf sprang er vom Wagen und lief davon.

Das Bauernhaus mit den Blumen am Fenster gefiel ihm. (Klopfen)

Bauer: "Guten Tag. Wer bist du?"

Bela: "Ich heiße Bela und möchte bei ihnen arbeiten."

Bauer: "Du kommst gerade richtig zur Kartoffelernte. Aber zuerst gibt es was zum Essen, komm rein."

Der Küchenduft erinnerte Bela daran, dass er einen Bärenhunger hatte.

Bauer: "Wir beten zuerst. Alle guten Gaben, alles was wir haben, kommt o Gott von dir. Wir danken dir dafür. Amen."

Beten und sogar Bibellesen, das war neu für Bela.

Aber er war gern bei dem freundlichen Bauern. Sogar die Arbeit machte ihm Spaß, obwohl ihm abends der Rücken weh tat. Eine Woche verging.

(Hundebellen)

Bela: "Nero, was ist, willst du im Hof spielen?"

Draußen spitzte Nero die Ohren. Bela lauschte ebenfalls. (Geige)

Bela: "Nero, da spielt jemand Geige. Das sind bestimmt meine Eltern. Die sitzen am Feuer, braten einen Igel und singen Lieder. Ich habe auf einmal schrecklich Heimweh. Verstehst du das?"

Bela schaute in die Küche, doch niemand war da. Er nahm die Bibel, die auf dem Tisch lag und verschwand in die Nacht.

Vater: "Bela, da bist du ja wieder. Hast du etwas mitgebracht?"

Bela: "Dieses Buch habe ich mitgebracht."

Mutter: "Grigor kann lesen."

Grigor: "Achtung, das ist ein heiliges Buch. Hier steht: Das Neue Testament von unserem Herrn Jesus Christus."

Mutter: "Das ist etwas Gutes. Lies vor!"

Grigor: "Ein Mann kam zu Jesus und fragte: Was muss ich tun, dass ich das ewige Leben habe? Jesus antwortete ihm: Halte Gottes Gebote. Du sollst nicht stehlen."

Vater: "Du sollst nicht stehlen?"

Betroffen schauten sich die Zigeuner an, alle hatten schon gestohlen. Bela sogar die Bibel. Aber am selben Abend brachte er sie wieder zurück.

Bauer: "Bela, das ist eine Überraschung. Du hattest die Bibel? Ich schenke sie dir."

Bela: "Ist das wahr, ich darf sie behalten?"

Bela war glücklich.

Durch die Bibel lernten die Zigeuner Jesus kennen und ihm zu vertrauen.


Personen: Erzähler, Bela, Vater, Mutter, Grigor, Bauer

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on February 26, 2018, at 04:27 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)