STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- Perform a PLAY -- 160 (Why does Jesus allow it 1)

Previous Piece -- Next Piece

THEATERSTÜCKE -- spiele sie anderen Kindern vor!
Theaterstücke zur Aufführung für Kinder

160. Warum lässt Jesus das zu 1


Die drei Geschwister waren unzertrennlich. Kennst Du sie? Martha, voller Ideen und immer in Action. Maria, die Stille, und ein bisschen schüchtern. Lazarus, der Bruder, auf den man sich verlassen konnte. Alle drei liebten Jesus.

Wenn er mit seinen Jüngern nach Bethanien kam, besuchte er sie.

In dem kleinen Haus war meistens eine fröhliche Stimmung, bis Lazarus plötzlich schwer krank wurde. Maria saß besorgt an seinem Bett. Der Kranke sprach fast kein Wort mehr. Er machte die Augen zu.

Martha kam zur Tür herein und erschrak, als sie das bleiche Gesicht ihres Bruders sah.

Martha: "Maria, so kann das nicht weitergehen. Jetzt kann nur noch Jesus helfen. Ich lasse ihn sofort rufen."

Völlig außer Atem fand der Bote den Herrn Jesus am Jordan.

Bote: "Jesus, komm schnell! Maria und Martha schicken mich. Lazarus ist krank. Komm schnell, sonst stirbt er!"

Jesus liebte die drei Geschwister. Aber er ging nicht sofort zu ihnen. Er blieb mit seinen Jüngern wo er war. Mehrere Tage ließ er verstreichen.

Jesus: "Kommt, jetzt gehen wir. Lazarus ist eingeschlafen. Ich werde ihn aufwecken."

Jünger: "Wenn er schläft, dann geht es ihm bestimmt bald besser."

Jesus: "Ich habe das mit dem Schlaf anders gemeint. Lazarus ist tot."

Jünger: "Tot?"

Jesus: "Ich freue mich, dass ich nicht dort war. Denn dadurch lernt ihr an mich zu glauben."

Jetzt verstanden die Jünger gar nichts mehr. Lazarus war tot und Jesus freute sich. Wie sollten sie dadurch lernen an ihn zu glauben?

Meinte Jesus vielleicht, dass man trotzdem auf ihn vertrauen soll, auch wenn das Schlimmste passiert ist? Auch wenn man ihn nicht versteht?

Lazarus wurde begraben. Maria und Martha weinten sehr. Viele Trauergäste waren gekommen. Sie wollten die beiden Schwestern trösten.

Und ich möchte dir jetzt eine kleine Aufgabe geben.

Denke doch einmal über diese Fragen nach:

Was würdest du tun, wenn Jesus dein Gebet nicht sofort erhört und dir nicht hilft?

Was würdest du tun, wenn er sogar das Schlimmste zulassen würde?

Würdest du trotzdem glauben, dass er dich liebt?

Denke darüber nach! Und vergiss es nicht, im nächsten Hörspiel geht es weiter.


Personen: Erzähler, Martha, Bote, Jesus, Jünger

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on February 13, 2018, at 04:08 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)