STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- Perform a PLAY -- 081 (Man over board 1)

This page in: -- Arabic? -- Aymara -- Azeri -- Bengali -- Bulgarian -- Cebuano -- Chinese -- English -- Farsi? -- French -- GERMAN -- Guarani -- Hebrew? -- Hindi -- Indonesian -- Italian -- Korean -- Kyrgyz -- Malayalam? -- Portuguese -- Quechua? -- Romanian -- Russian -- Serbian? -- Spanish-AM -- Spanish-ES -- Tamil -- Turkish -- Urdu? -- Uzbek

Previous Piece -- Next Piece

THEATERSTÜCKE -- spiele sie anderen Kindern vor!
Theaterstücke zur Aufführung für Kinder

81. Mann über Bord 1


Komm mit, wir machen eine Stadtbesichtigung!

Junge: "Echt stark, die Befestigung. Ich schaue mir die Wachtürme an."

Mädchen: "Ich gehe lieber in die Bibliothek. Da könnte ich stundenlang schmökern."

Junge: "Der Königspalast. Wow, das ist ein Prunk!"

Mädchen: "Ich gehe in den Tierpark."

Junge: "Willst du deine Verwandten besuchen?" (Lachen)

Vor vielen Jahren schaute Gott diese Stadt an. Er ließ sich nicht von den schönen Fassaden beeindrucken. Er sah dahinter viel Hass und Streit, Betrug und Mord. Die Menschen in dieser Stadt lebten so, als gäbe es keinen Gott und keine Gebote. Sie hatten ihren Schöpfer vergessen. Das ist das Schlimmste was einem Menschen passieren kann.

Wenn Gott heute dein Leben besichtigt, was sieht er da?

Sünde muss er bestrafen, denn er ist heilig. Aber Gott ist auch Liebe, er will viel lieber retten, deshalb warnt er.

Gott sprach: "Jona, geh in die weltberühmte Stadt Ninive. Kündige meine Strafe an. Denn die Menschen dort haben mich vergessen."

Jona ging, aber nicht nach Ninive.

(Rennen, Atmen)

Jona: "Niemals gehe ich nach Ninive. Zu den Feinden unseres Landes? Ich bin doch nicht verrückt. Sollen sie doch umkommen, geschieht ihnen ganz Recht. Dort liegt ein Schiff im Hafen. Ich werde gut zahlen und weit wegfahren."

Flucht vor Gott ist teuer. Jona stieg in den Laderaum des Schiffes und schlief erschöpft ein zwischen Fässern und Kisten. Jona war dumm. Kann man Gott davonlaufen? Sogar am Ende der Welt würde er uns sehen. Gott sah Jona.

Da brach ein gewaltiger Orkan los. Die Schiffsmannschaft schrie zu ihren Göttern. Den lebendigen Gott, der retten will, den kannten sie nicht. Sie warfen Ladung über Bord. Der Kapitän rüttelte Jona.

Kapitän: "Hey, wach auf! Ruf deinen Gott an, vielleicht kann der uns retten."

Sofort war Jona hellwach. Und dann kam alles raus.

Matrose: "Wer bist du? Und woher kommst du? Was ist dein Beruf?"

Jona: "Ich bin Jona. Ich verehre den Gott, der Himmel und Erde gemacht hat. Ich bin schuld an diesem Unglück, weil ich Gott ungehorsam gewesen bin."

Matrose: "Und was sollen wir jetzt machen?"

Jona: "Werft mich ins Meer, dann wird es ruhig und Gott rettet euch."

Erst wollten sie nicht, aber dann nahmen sie Jona und warfen ihn über Bord. (Wasserplatschen)

War dies das Ende? Nein! Das Abenteuer ging erst richtig los.

Im nächsten Hörspiel geht es weiter.


Personen: Erzähler, Junge, Mädchen, Gott, Jona, Kapitän, Matrose

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on February 13, 2018, at 09:21 AM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)