STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- Perform a PLAY -- 112 (Mirror of the truth)

This page in: -- Arabic? -- Aymara -- Azeri -- Bengali -- Bulgarian -- Cebuano -- Chinese -- English -- Farsi? -- French -- GERMAN -- Guarani -- Hebrew? -- Hindi -- Indonesian -- Italian -- Korean -- Kyrgyz -- Malayalam? -- Portuguese -- Quechua? -- Romanian -- Russian -- Serbian? -- Spanish-AM -- Spanish-ES -- Tamil -- Turkish -- Urdu? -- Uzbek

Previous Piece -- Next Piece

THEATERSTÜCKE -- spiele sie anderen Kindern vor!
Theaterstücke zur Aufführung für Kinder

112. Spiegel sagen die Wahrheit


Wie oft hast du heute schon in den Spiegel geschaut?

Marc schaute in den Spiegel. Er war schockiert. Aber statt Wasser und Seife zu nehmen, nahm er den Spiegel und schmetterte ihn wütend auf den Boden. (Scherbenklirren)

So ähnlich machen es manche Leute mit der Bibel. Sie ist wie ein Spiegel und zeigt Erwachsenen und Kindern was im Leben nicht in Ordnung ist. Vielen passt das nicht.

Als Jeremia vor vielen Jahren Prophet war, also ein Sprecher Gottes in Israel, erlebte er das gleiche. Seine Predigten waren wie ein Spiegel für das Volk. Aber sie wollten sich nicht verändern. Gott hatte viel Geduld mit ihnen. Fünfzig Jahre lang.

Gottes Stimme: "Jeremia, nimm dir eine Schriftrolle. Schreibe alle meine Worte auf, vielleicht hören sie dann auf mich und ändern ihr Leben."

Das war monatelange Arbeit. Jeremia diktierte Gottes Wort seinem Sekretär und der schrieb alles auf.

Jeremia: "Baruch, jetzt sind wir fertig. Du weißt, ich darf nicht mehr in den Tempel. Gehe du und nimm diese Schriftrolle mit."

Michaja hörte zu, als die Schriftrolle vorgelesen wurde. Schnell suchte er im Königspalast die Minister auf.

Michaja: "Baruch hat im Tempel Gottes Wort gelesen. Unser Leben ist nicht in Ordnung. Gott wird uns bestrafen."

Minister: "Lasst ihn mit der Schriftrolle hierher holen."

Baruch kam. Gottes Worte waren für die Minister wie ein Spiegel.

Minister: "Baruch, wie hast du das alles aufgeschrieben?"

Baruch: "Jeremia hat es mir diktiert und ich habe es mit Tinte aufgeschrieben."

Minister: "Das müssen wir dem König melden. Baruch, verstecke dich mit Jeremia, niemand darf wissen wo ihr seid."

König Jojakim saß gemütlich in seinem Winterhaus am offenen Feuer.

In seinem Leben war vieles nicht in Ordnung. Aber von Gott wollte er sich nichts sagen lassen. Jedesmal, wenn ein paar Abschnitte gelesen waren, stand er auf, schnitt mit dem Messer ein Stück von der Schriftrolle ab und warf es ins Feuer. Das machte er so oft, bis die ganze Schriftrolle verbrannt war.

Im Versteck wurde alles noch einmal geschrieben.

Gottes Liebe ist groß. Auch für uns ließ er sein Wort aufschreiben.

Mein Tipp für dich: Lies jeden Tag die Bibel. Lass dich verändern.

Gott will, dass du gut aussiehst. Besonders in deinem Herzen.


Personen: Erzähler, Jeremia, Gottes Stimme, Minister, Baruch, Michaja

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on February 13, 2018, at 11:27 AM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)