STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- Perform a PLAY -- 018 (Breakfast per airmail 3)

This page in: -- Arabic? -- Aymara -- Azeri -- Bengali? -- Bulgarian -- Cebuano -- Chinese -- English -- Farsi? -- French -- GERMAN -- Guarani -- Hebrew? -- Hindi -- Indonesian -- Italian -- Korean -- Kyrgyz -- Malayalam? -- Portuguese -- Quechua? -- Romanian? -- Russian -- Serbian? -- Spanish-AM -- Spanish-ES -- Tamil -- Turkish -- Urdu? -- Uzbek

Previous Piece -- Next Piece

THEATERSTÜCKE -- spiele sie anderen Kindern vor!
Theaterstücke zur Aufführung für Kinder

18. Frühstück per Luftpost 3


Mit eiligen Schritten verließ Elia den Königspalast. Eines war klar, er durfte keine Zeit verlieren, denn der gottlose König würde jetzt alles daransetzen, um ihn zu töten. Angst hatte er nicht, denn er wusste, dass Gott treu ist, und ihn nicht im Stich lassen wird.

In die Gedanken des Propheten hinein sprach Gott mit deutlicher Stimme.

Gott sprach: "Elia, gehe von hier weg. Gehe nach Osten und verstecke dich am Bach Krith. Dort kannst du aus dem Bach trinken und ich werde dich mit Essen versorgen."

Weißt du, wie Gott das gemacht hat?

Er schickte Raben, die Brot und Fleisch zu Elia brachten. Das ist wirklich wahr, mit ‚Luftpost‘ kam das Frühstück und das Abendessen.

Gott ist treu. Alles was sein Diener brauchte, gab er ihm. Ein Versteck, Essen und Trinken.

Vielen Leuten ging es damals sehr schlecht. Denn es gab keinen Regen mehr, keine Ernte, keine Nahrungsmittel. Allmählich trocknete sogar der Bach Krith aus. Als das geschah, zeigte Gott dem Elia einen Weg über die Grenze nach Zarpath.

Am Stadttor traf er eine Frau und bat:

Elia: "Gib mir doch einen Becher Wasser und ein Stück Brot."

Traurig schaute ihn die arme Frau an und sagte mit müder Stimme:

Frau: "Ich habe keine Vorräte mehr. Nur noch eine Handvoll Mehl ist in einer Schüssel, und im Krug sind noch ein paar Tropfen Öl. Das ist alles was ich habe. Gerade wollte ich für mich und meinen Sohn ein Essen machen. Noch einmal reicht es und dann ... werden wir sterben."

Elia: "Fürchte dich nicht! Gott hat mich zu dir geschickt. Er hat gesagt, dass das Mehl nicht aufgebraucht und der Ölkrug nicht leer wird, bis es wieder regnet."

Gott ist treu! Was er versprochen hatte, das traf ein.

Das Mehl wurde nicht weniger, der Ölkrug wurde nicht leer, obwohl sie jeden Tag davon nahmen und ein Essen bereiteten. Der Prophet Elia, die Frau und ihr Sohn hatten immer genug. Ist das nicht wunderbar?

Gott ist treu, auf ihn kannst du dich verlassen!


Personen: Erzähler, Gott, Elia, Frau

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on February 12, 2018, at 02:51 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)