STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- Perform a PLAY -- 120 (The newcomer 4)

This page in: -- Arabic? -- Aymara -- Azeri -- Bengali -- Bulgarian -- Cebuano -- Chinese -- English -- Farsi? -- French -- GERMAN -- Guarani -- Hebrew? -- Hindi -- Indonesian -- Italian -- Korean -- Kyrgyz -- Malayalam? -- Portuguese -- Quechua? -- Romanian -- Russian -- Serbian? -- Spanish-AM -- Spanish-ES -- Tamil -- Turkish -- Urdu? -- Uzbek

Previous Piece -- Next Piece

THEATERSTÜCKE -- spiele sie anderen Kindern vor!
Theaterstücke zur Aufführung für Kinder

120. Der Außenseiter 4


Lukas war geschockt. Seine beste Schnitzerei lag zertreten auf der Erde. Nun würde er keinen Preis gewinnen. Lukas, der Außenseiter, wollte den anderen beweisen, dass er auch etwas kann. Doch jetzt war sein Kunstwerk vernichtet.

Lukas verdächtigte Annett. Aber beweisen konnte er es nicht.

Nun kletterte er noch öfter in die Berge seiner Schweizer Heimat. Allein saß er dort auf einem Baumstumpf und schnitzte.

Mann: "Du schnitzt gut, mein Junge."

Erschrocken drehte sich Lukas um. Das musste der alte Mann sein, der einsam in einer Hütte lebt. Im Dorf reden alle so geheimnisvoll über ihn. Doch die freundlichen Augen des Mannes weckten Vertrauen bei Lukas.

Mann: "Komm mit, ich zeige dir meine Schnitzereien." (Türknarren)

Lukas: "Super! Die Figuren haben Sie gemacht?"

Mann: "Eines Tages wirst du auch so schnitzen können. Vielleicht für einen Freund."

Lukas: "Ich habe keine Freunde."

Mann: "Dann bist du aber sehr einsam. Willst du mir deinen Kummer erzählen?"

Lukas: "Dani ist ein Krüppel. Alle denken, ich hätte ihn in die Schlucht gestoßen. Alle hassen mich. Am meisten Annett. Und ich hasse sie."

Mann: "Wir machen viel falsch im Leben, ich auch. Durch Alkohol und Glücksspiele habe ich große Schulden gemacht. Bei einem Bankraub wurde ich geschnappt. Ich war am Ende."

Lukas: "Und sehr einsam?"

Mann: "Das bin ich noch. Aber als ich aus dem Gefängnis kam, habe ich mit Jesus ein neues Leben begonnen."

Lukas: "Haben sie Verwandte?"

Mann: "Meine Frau lebt nicht mehr. Und meine beiden Söhne denken, ich sei auch tot. Einer ist Geschäftsmann und der andere ein berühmter Chirurg, der schon vielen geholfen hat, dass sie wieder gehen konnten. Er ist zur Zeit unten im Dorf im Hotel."

Lukas Gedanken überschlugen sich. Ahnst du, welche Pläne er schmiedete? Der alte Mann legte ihm liebevoll die Hand auf die Schulter.

Mann: "Lukas, du hast mir deine Sorgen anvertraut. Willst du nicht auch mit dem Herrn Jesus über deinen Hass sprechen und ihn bitten, dass alles wieder gut wird?"

Lukas schämte sich nicht, als ihm die Tränen über das Gesicht liefen. Er bat den Herrn Jesus um Vergebung. Da wurde sein Herz rein von allem Bösen. So einfach ist das. Nicht nur für Lukas, auch für dich.

Und Annett? Im nächsten Hörspiel kannst du wieder von ihr hören.


Personen: Erzähler, Lukas, Mann

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on February 26, 2018, at 04:27 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)