STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- Perform a PLAY -- 110 (Only 8 and already King)

This page in: -- Arabic? -- Aymara -- Azeri -- Bengali? -- Bulgarian -- Cebuano -- Chinese -- English -- Farsi? -- French -- GERMAN -- Guarani -- Hebrew? -- Hindi -- Indonesian -- Italian -- Korean -- Kyrgyz -- Malayalam? -- Portuguese -- Quechua? -- Romanian? -- Russian -- Serbian? -- Spanish-AM -- Spanish-ES -- Tamil -- Turkish -- Urdu? -- Uzbek

Previous Piece -- Next Piece

THEATERSTÜCKE -- spiele sie anderen Kindern vor!
Theaterstücke zur Aufführung für Kinder

110. Erst 8 und schon König


(Tumult) Verschwörung gegen König Amon.

Sein Name bedeutet treu und zuverlässig. Aber das war er nicht. Schon gar nicht Gott gegenüber.

Er verehrte Figuren aus Holz und Stein. Götzenverehrung ist eine große Beleidigung Gottes.

Diener: "Wir bringen ihn um. Er ist in seinem Zimmer."

(Tür aufreißen, Tumult, Schrei)

König Amon wurde von seinen eigenen Dienern ermordet. Und sein Sohn wurde sein Nachfolger.

Hast du schon von Josia gehört? Er wurde mit acht Jahren König.

Ob er Gott beleidigte wie sein Vater? Oder liebte er Gott?

Ich finde die Überschrift toll, mit der die Bibel sein Leben beschreibt: Josia tat, was Gott gut gefiel.

Trifft das auch bei dir zu? Der Satz könnte auch über deinem Leben stehen, weil Jesus alles vergibt, was Gott nicht gefällt. Du kannst ihn darum bitten. Er hört dich.

Josia liebte Gott. Und als er älter geworden war, zertrümmerte er im ganzen Land die Götzen. Alles, womit Gott beleidigt wurde, hat er vernichtet.

Sollte bei dir nicht auch endlich mal ausgeräumt werden? Die schlechten Videos und Hefte? Dinge unterm Bett und im Regal, die Gott beleidigen?

Josia machte Ordnung. Er tat es freiwillig, weil er Gott liebte.

Josia: "Seht euch den Tempel an. Das Haus Gottes sieht wie eine Bruchbude aus. Das ist eine Beleidigung für unseren Gott. Kauft Baumaterial und geht an die Arbeit!"

(Baulärm)

Priester: "Schaut mal, was ich gefunden habe. In der hintersten Ecke lag diese Schriftrolle. Los, die bringen wir zu König Josia."

Gottes Wort, die Bibel, lag in der Ecke. Kein Wunder, dass Gott nicht mehr den ersten Platz im Leben hatte.

Priester: "König Josia, wir haben diese Schriftrolle im Schutt gefunden."

König Josia: "Lest vor."

Der König hörte, was Gott mit denen macht, die ihn nicht von ganzem Herzen lieben. Erschrocken setzte er sich auf die Erde und weinte. Es tat ihm leid, dass sein Volk Gott so sehr beleidigt hatte.

Kurz danach ließ Gott ihm sagen:

Gott: "Ich werde diese Stadt bestrafen. Aber weil du mich liebst, werde ich dich verschonen."

Bei einem Gottesdienst lud Josia Kinder und Erwachsene ein, Gott zu lieben und ihm den ersten Platz im Leben zu geben.

Hättest du diese Einladung angenommen?


Personen: Erzähler, Diener, Josia, Priester, Gottes Stimme

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on February 13, 2018, at 11:22 AM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)