STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- Perform a PLAY -- 030 (Meeting Jesus)

This page in: -- Arabic? -- Aymara -- Azeri -- Bengali? -- Bulgarian -- Cebuano -- Chinese -- English -- Farsi? -- French -- GERMAN -- Guarani -- Hebrew? -- Hindi -- Indonesian -- Italian -- Korean -- Kyrgyz -- Malayalam? -- Portuguese -- Quechua? -- Romanian? -- Russian -- Serbian? -- Spanish -- Tamil -- Turkish -- Urdu? -- Uzbek

Previous Piece -- Next Piece

THEATERSTÜCKE -- spiele sie anderen Kindern vor!
Theaterstücke zur Aufführung für Kinder

30. Jesus begegnen


Hast du dir schon einmal gewünscht, du hättest vor 2000 Jahren gelebt und wärest Jesus begegnet? Hättest ihn gesehen und gehört?

Jetzt ist er im Himmel, in der unsichtbaren Welt Gottes. Doch begegnen kann man ihm trotzdem. Wie? Davon erzählen heute meine beiden Gäste.

Melanie, wie war das bei dir? Wie bist du Jesus begegnet?

Melanie: "In einer Kinderstunde, die meine Mutter bei uns zu Hause hielt. Da sprachen wir darüber, dass man nur durch Jesus in den Himmel kommt, und dass er uns alle Sünden verzeihen kann, weil er für uns gestorben ist. Da habe ich mir gedacht, wenn jemand, der ohne Sünde ist, so etwas für andere tut, dann muss er uns wirklich sehr lieb haben. Also beschloss ich, ihn in mein Herz aufzunehmen."

Wie hast du das gemacht?

Melanie: "Durch ein Gebet."

Und wie ging es dann weiter?

Melanie: "Von da an konnte ich ihm alles sagen, was mich bedrückte und ihm danken, dass er mir geholfen hat. Ja, er hat aus mir einen anderen Menschen gemacht und ich weiß, dass ich immer jemanden habe, dem ich vertrauen kann, und von dem ich niemals enttäuscht werde."

Sarah, du bist auch Jesus begegnet? Wie hat das bei dir begonnen?

Sarah: "Mit einem Lied, das ich sehr gern mag (lizenzfreie Musik unterlegen):

Es ist niemand zu groß, es ist niemand zu klein, es ist niemand zu arm oder reich.

Es ist niemand zu einfach und niemand zu fein; seine Liebe gilt für alle gleich.

Gott öffnet jedem die Tür, jedem, der ihn fragt.

Er nimmt die Schuld und gibt Liebe dafür, denn er hat es uns gesagt.

Als ich das gesungen hatte, hab' ich gedacht, das gilt ja auch für mich. Abends habe ich dann mit meiner Mutter darüber gesprochen, und ich habe mit ihr gebetet. So bin ich zu Jesus gekommen. Ich habe ihm gesagt, dass er in mein Leben kommen soll. Das war dann, wie wenn einem eine Riesenlast vom Rücken fällt, und ich hab mich auch viel freier gefühlt. Jedenfalls sollte man keine Hemmungen haben, Jesus zu begegnen, denn das kann nur gut sein."

Jesus möchte, dass du ihn kennenlernst, weil er dich liebt.

Er hat gesagt: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen. (Johannes 6,37)

Mache es wie Melanie, bekenne ihm deine Sünde und bitte ihn wie Sarah, dass er in dein Leben kommt. Jesus erhört dein Gebet. Und dann bist du ein Kind Gottes.


Personen: Erzähler, Melanie, Sarah

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on February 12, 2018, at 03:22 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)