STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- read a STORY -- 093 (The Kurku-promise 5)

This page in: -- GERMAN

Previous Piece -- Next Piece

GESCHICHTEN -- fang gleich an zu lesen!
Spannende Geschichten zum Lesen und Vorlesen

93. Das Kurku-Versprechen 5


Überglücklich rannte Ringu in das Dorf zurück und rief: "Der Tiger ist tot! Der Tiger ist tot! Wir haben ihn erlegt."

Battu war stolz auf seinen großen Bruder.

"Du bist spitze!", sagte er. "Hattest du keine Angst bei der Tigerjagd?"

Ringu gab es zu: "Doch, ziemlich. Aber ich habe gebetet und dann hat mein Herz nicht mehr so stark geklopft."

Motorengeräusch war plötzlich zu hören. Ringu spitzte die Ohren: "Das ist bestimmt Sahib Grubb, der weiße Ausländer, der mir von Jesus erzählt hat."

"Los, wir laufen ihm entgegen!", sagte Battu.

Die beiden indischen Jungs verschwanden um die nächste Ecke und dann sahen sie die Bescherung. Der Jeep des Missionars steckte tief im Schlamm. Ringu musste die Ochsen vorspannen, damit sie den Wagen aus dem Dreck zogen.

Sahib Grubb sagte: "Das wäre geschafft. Ringu, vielen Dank für deine Hilfe. Ich muss mich heute von dir verabschieden. Wir werden uns lange nicht sehen. Vergiss es nie, der Herr Jesus ist bei dir. Bleibe ihm treu und tue immer, was ihm gefällt. Sünde macht dich nicht glücklich. Hast du noch den Brief von Gott?"

"Ja, hier in meinem Turban habe ich ihn aufbewahrt."

"Behalte Gottes Wort in deinem Herzen. Du kannst dich darauf verlassen. Ach, übrigens, mein Harmonium ist weg."

Ringu wurde rot bis über beide Ohren. Er war ja der Dieb. Im alten Schuppen hat er das Instrument versteckt. Ob Sahib das wusste?

Sahib Grubb gab Ringu einen Auftrag: "Ich habe keine Zeit, es zu suchen. Kannst du das für mich machen? Wenn du es gefunden hast, dann bring es bitte zu Frau Merry in die Stadt. Sie weiß immer wo ich predige, sie wird es mir bringen."

Ringu kreuzte langsam die Arme und zog sich am Ohrläppchen. So gibt man in Indien ein Versprechen. Ein richtiges Kurku-Versprechen.

Bedrückt ging er nach Hause.

"Warum habe ich nicht gesagt, dass ich der Dieb war?", sagte Ringu. "Ich bin ein Feigling. Herr Jesus, hörst du mich jetzt auch noch? Ich habe gestohlen. Es tut mir leid. Bitte vergib mir meine Sünden und hilf mir das Richtige zu tun."

Was ist das Richtige in so einem Fall? Ringu wusste es sofort. Er musste das Gestohlene zurückbringen. Aber das war schwer. Was würden die anderen von ihm denken? Da hörte er eine leise Stimme in seinem Herzen. Sie sagte ihm: "Bringe das Harmonium zurück, dann ist alles in Ordnung."

Kennst du diese Stimme auch? Weißt du, wie man Stehlen wieder gutmachen kann?

Die Antwort gibt dir die nächste Geschichte.

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on January 26, 2018, at 01:57 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)