STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- read a STORY -- 089 (Ringu at the bull race 1)

This page in: -- GERMAN

Previous Piece -- Next Piece

GESCHICHTEN -- fang gleich an zu lesen!
Spannende Geschichten zum Lesen und Vorlesen

89. Ringu beim Ochsenrennen 1


In einem kleinen Dorf in Indien spannte Ringu die Ochsen ein. Dann stiegen seine Eltern auf den Wagen.

Ringu rief seinen Bruder: "Battu, steig auf, es geht los."

"Juhu, wir fahren zum Basar."

"Und dann feiern wir das große Fest der Ochsen", sagte Ringu.

"Ringu, ich bin gespannt, ob du mit deinen Ochsen das Rennen gewinnst."

Ringu war ganz aufgeregt, als er vorne Platz nahm, um den Wagen zu lenken. Die Fahrt ging durch den Urwald. Manche sagten, dass sich dort Tiger verstecken und sogar böse Geister drin wohnen.

Batu hatte Angst: "Fahr schneller, Ringu, schneller."

"Ob wir den Ausländer wieder sehen werden? Weißt du, den Großen mit der weißen Haut. Der immer von einem guten Gott erzählt." Ringu wünschte sich das.

In der Stadt war viel los. Als sie ankamen, sprang Ringu als erster vom Wagen und schrie: "Au! Au! Mein Fuß!"

Ein langer Dorn steckte in seiner Ferse. Er biss die Zähne zusammen und zog ihn heraus. Dann humpelte Ringu hinter den Eltern her. Der Vater kaufte ein und Ringu klaute heimlich eine Banane. Er wußte genau, das war Unrecht, aber er dachte, die andern stehlen ja auch.

Schöne Musik erklang. Ringu wollte hinrennen und stieß dabei mit einem Mann zusammen. Dem fielen alle Papiere aus der Hand. Es war der Fremde. Ringu wollte weglaufen, aber er wurde aufgehalten.

"Halt, mein Freund, ich schenke dir einen Zettel." Der Fremde war Missionar in Indien. "Das ist ein Brief von Gott. Darin steht, dass er dich liebt."

Ringu griff danach und versteckte ihn in seinem Turban.

Da hörte die Musik auf, und der Inder, der das Harmonium gespielt hatte, stand auf und sagte: "Ich heiße Pandu. Früher habe ich den bösen Geistern geopfert, und die Ochsen verehrt. Aber jetzt kenne ich den lebendigen Gott und diene ihm. Er ist der wahre Gott."

Ringu dachte darüber nach. Am nächsten Morgen weckten ihn laute Trommeln.

Ängstlich betrachtete er seinen roten, geschwollenen Fuß. Der Vater rief sofort den Zauberdoktor. Ringu zitterte als der zu ihm kam. Er streute ihm Pfeffer in die Wunde und pustete ihm in die Ohren.

Ringu schrie: "Au! Au!" Wie sollten Pfeffer und Puste helfen?

Das Rennen begann. Ringu hatte wahnsinnige Schmerzen. Aber er nahm die Zügel in die Hand und versuchte zu lächeln. Dann kam der Startschuss.

Die Ochsen stürmten los. Die Zuschauer feuerten an. Ringu schrie vor Schmerzen und rannte hinter seinem Gespann her. Er stolperte und dann ...?

Die nächste Geschichte verrät es dir.

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on January 26, 2018, at 01:43 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)