STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- read a STORY -- 141 (Up at 5.00 o‘clock 2)

This page in: -- GERMAN

Previous Piece -- Next Piece

GESCHICHTEN -- fang gleich an zu lesen!
Spannende Geschichten zum Lesen und Vorlesen

141 Um 5.00 Uhr aufstehen 2


Um 5.00 Uhr klingelte der Wecker. Hudson Taylor stand auf.

So früh! Warum denn das?

Er wollte lange und ungestört seine Bibel lesen. Das war sein Training Nr. 1, weil er Missionar werden wollte. Außerdem begann er Sport zu treiben, um eine bessere Kondition zu bekommen.

Vor etwa 150 Jahren war das. Hudson Taylor liebte den Herrn Jesus und wollte Missionar werden.

Eines Tages besuchte er seinen Pfarrer: „Guten Tag, Herr Pfarrer. Könnten Sie mir ein Buch über China ausleihen?“

„Warum denn eines über China?“

„Jesus will, dass ich als Missionar dorthin gehe.“

Der Pfarrer fragte: „Und wie willst du nach China kommen?“

„Das weiß ich noch nicht. Ich vertraue auf den Herrn Jesus. Er führt mich.“

Auf Jesus vertrauen, das ist das Wichtigste. Man kann es lernen. Hudson Taylor hat deshalb eine Vereinbarung mit Jesus getroffen: „Herr Jesus, alles was ich brauche, das will ich nur dir sagen.“

Hudson war nicht reich. Einmal besaß er nur noch eine halbe Krone, das sind ungefähr 2,50 Euro. Trotzdem war er fröhlich und besuchte die Armen.

Ein Mann bat ihn: „Mr. Taylor, kommen Sie und beten Sie für meine Frau. Sie ist schwer krank.“

Hudson folgte dem Mann in ein kleines, schmutziges Zimmer. Als er dort die hungrigen Kinder sah und die totkranke Frau, hat er für sie gebetet und ihnen sein letztes Geld geschenkt. Nur dem Herrn Jesus sagte er, dass er nichts mehr zum Mittagessen hat. Und Jesus belohnte sein Vertrauen. Das Wunder kam mit der Post: 10 Euro ohne Absender! Und die kranke Frau wurde auch wieder gesund.

Hudson war bei Dr. Hardey angestellt. Das war ein guter Arzt, aber ein vergesslicher Mann.

„Mr. Taylor, habe ich Ihnen Ihr Gehalt schon gegeben?“, fragte Dr. Hardey.

„Nein.“

„Das tut mir leid. Vorhin habe ich alle Einnahmen zur Bank gebracht. Hätten Sie mich doch daran erinnert.“

Aber das wäre gegen Hudsons Abmachung mit Jesus gewesen. Doch womit sollte er nun seine Miete bezahlen? Da kam Dr. Hardey noch einmal ins Sprechzimmer und sagte: „Hier ist Ihr Lohn. Gerade kam ein Patient und wollte unbedingt noch seine Rechnung bezahlen.“

So sorgte Jesus für Hudson. Er sorgt für jeden, der ihm vertraut.

Später studierte Hudson in London Medizin. In der Uniklinik ist ihm etwas Schreckliches passiert. Das erzähle ich dir in der nächsten Geschichte.


Rätselecke

Wie hat sich Hudson Taylor auf seinen Beruf als Missionar vorbereitet?
Was möchtest du ihm nachmachen?

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on January 27, 2018, at 03:47 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)