STORIES for CHILDREN by Sister Farida

(www.wol-children.net)

Search in "German":

Home -- German -- read a STORY -- 042 (TiFam, daughter of the witch doctor 1)

This page in: -- GERMAN

Previous Piece -- Next Piece

GESCHICHTEN -- fang gleich an zu lesen!
Spannende Geschichten zum Lesen und Vorlesen

42. TiFam, Tochter des Zauberers 1


Über den Bergen von Haiti ging die Sonne auf. In einer kleinen Lehmhütte wohnte TiFam mit ihren Eltern. Sie waren sehr arm und hatten immer Angst vor bösen Geistern. Sie wussten nichts von dem wahren Gott, der sie liebt und der gesagt hat: "Fürchtet euch nicht, denn ich bin bei euch."

TiFams Vater, der Zauberdoktor Orestil, war früh aufgestanden und die Mutter erledigte die Haus- und Feldarbeit. TiFam musste oft helfen.

Schon wieder rief die Mutter: "TiFam, wir graben die süßen Kartoffeln aus, morgen ist Markt. Geh und schneide Bananenblätter ab, ich will damit die Körbe auslegen."

"Bekomme ich dann das neue Kleid, das du mir versprochen hast?"

"Mal sehen."

TiFam nahm das Buschmesser und lief zu den Bananenstauden. Da kam ihre Freundin über's Feld gerannt und rief: "TiFam! TiFam!"

"Mary, morgen bekomme ich ein neues Kleid, eines mit Worten drauf."

"Worte?", wunderte sich die Freundin. "Du kannst doch gar nicht lesen. Ich werde es lernen und dann auch etwas kaufen."

"Kauft ihr ein neues Maskottchen bei meinem Vater, damit es dich beschützt?", fragte TiFam.

"Nein, ich trage keine Maskottchen mehr. Wir sind Christen geworden und werden eine Bibel kaufen."

"Mary, du bist verrückt! Die Geister lassen sich das nicht gefallen. Du wirst krank."

"TiFam, ich habe keine Angst mehr. Jesus ist stärker als die Geister. Er hat gesagt: Fürchte dich nicht, ich bin bei dir. Viktor hat uns das aus der Bibel erzählt."

TiFam rief entsetzt: "Das sind Lügen, lauter Lügen."

Dann griff sie nach ihrem Glücksbringer und rannte weg.

"Mutter, Mary will keine Maskottchen mehr tragen, sie sind Christen geworden."

Christen, das sind Menschen, die Jesus gehören und deshalb mit Maskottchen, Sternzeichen, Horoskop und Aberglauben nichts mehr zu tun haben wollen, weil es Gott in seinem Wort verboten hat.

Verlässt du dich noch auf diese Dinge, oder schenkst du Jesus dein Vertrauen? Er allein will dein Schutz und deine Hilfe sein. Er sagt auch zu dir: "Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir."

TiFam wusste nicht, dass man zu Jesus beten kann. Immer lebte sie in Angst.

Als Orestil, der Zauberer, erfuhr, dass Mary und ihre Eltern Christen geworden waren, verfinsterte sich sein Gesicht und dann ...

Wie diese wahre Missionsgeschichte weitergeht, das verrät dir die nächste Geschichte.

© Copyright: CEF Germany

www.WoL-Children.net

Page last modified on January 25, 2018, at 06:31 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)